Sonntag, 20 2019
Startseite / Infrarotheizung – Alles Rund um das Thema Infrarotheizkörper / Wie hoch ist der Stromverbrauch von Infrarotheizungen?

Wie hoch ist der Stromverbrauch von Infrarotheizungen?

1. Infrarotheizung Berechnung- Worauf Sie bei der Berechnung der Heizlast unbedingt achten müssen und was die gravierenden Unterschiede zu herkömmlichen Heizungen sind?

Wenn man sich für die Installation von Infrarotheizungen entscheidet muss man sich vor der Anschaffung mit der Frage beschäftigen, wie viele Paneele man benötigt und welche Leistung diese jeweils haben sollten.

Der Stromverbrauch und die daraus folgenden Kosten können nur dann möglichst gering gehalten werden, wenn im Voraus darüber eine Planung erfolgt, weshalb diese sehr wichtig ist und dringend empfohlen wird.



Beim Berechnen der Heizlast sind die folgenden Faktoren am wichtigsten:

  • check
    Aufbau der Wände im Haus (Anzahl der Innen- und Außenwände, Isolierung, Dicke, Material)
  • check
    Höhe des Raumes
  • check
    Dämmung des Daches und der Kellerdecke
  • check
    Fensterbeschaffenheit des Objektes

Welche Wattleistung in Ihrem Fall erforderlich ist, können Sie mit Hilfe dieser Werte kalkulieren. Die folgenden Richtwerte dienen für Sie als Anhaltspunkt.

deckenhöhe 2,5 m

sehr gute dämmqualität

mittlere dämmqualität

ungedämmte räume

1 Außenwand

50 Watt pro qm

70 Watt pro qm

90 Watt pro qm

2 Außenwände

60 Watt pro qm

80 Watt pro qm

10​​​​0 Watt pro qm

3 Außenwände

70 Watt pro qm

90 Watt pro qm

110 Watt pro qm

4 Außenwände

80 Watt pro qm

100 Watt pro qm

120 Watt pro qm

Wenn Sie Ihren Infrarotheizkörper in Ihrem Bad anbringen möchten, müssen Sie von der folgenden Tabelle ausgehen. Die Werte sind höher, weil im Badezimmer Fließen sind.

deckenhöhe 2,5 m

SEHR GUTE DÄMMQUALITÄT

MITTLERE DÄMMQUALITÄT

ungedämmte räume

1 Außenwand

70 Watt pro qm

90 Watt pro qm

110 Watt pro qm

2 Außenwände

80 Watt pro qm

100 Watt pro qm

12​​​​​​​0 Watt pro qm

3 Außenwände

90 Watt pro qm

110 Watt pro qm

130 Watt pro qm

4 Außenwände

100 Watt pro qm

120 Watt pro qm

140 Watt pro qm

Es ist besonders wichtig, den Bedarf der Heizung bei der Berechnung der Heizlast nicht zu gering anzusetzen.

Wird der Bedarf zu niedrig angesetzt hat dies zur Folge, dass der Raum nur sehr langsam aufgeheizt werden kann und die erwünschte Temperatur unter Umständen nicht erreicht werden kann.

Daraus folgt, dass der Stromverbrauch wesentlich höher als üblich ist, da die Infrarotheizung sich in solchen Fällen nicht abschaltet und somit ununterbrochen heizt. Um effizient zu heizen, sollten sie den Einsatz eines Thermostats in Betracht ziehen und bei der Berechnung der Heizlast auf jeden Fall einen Puffer einzubauen. Eine große Auswahl an tollen Produkten finden Sie hier.

600 Watt Infrarotheizung ECO Made in Germany

IR - Experten 90x60 cm inkl. Steckdosenthermostat

Darstellung einer Infrarotheizung 600Watt des Herstellers IR-Experten

Die Infrarotheizung von IR Experten hat ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis, ein Steckdosenthermostat ist im Lieferumfang ebenfalls enthalten. Somit steht einer individuellen Einstellung der Infrarotheizung über die Temperatur sowie einer Zeitschaltung nach Tagen oder Wochen nichts mehr im Weg. Den optimalen Einsatz findet die Infrarotheizung für eine Fläche von 6-12qm. Die Montage erfolgt unkompliziert nach beigefügter Montageanleitung an Decke oder Wand. Mit Hilfe des 2,8m langen Anschlusskabels verbinden Sie die Infrarotheizung mit einer üblichen Steckdose und die Heizung ist sofort betriebsbereit.

4,8/5  mit 17 Bewertungen 

Produktmerkmale:

- > 5 Jahre Garantie

- > Decken- & Wandmontage inkl. Montagezubehör

- > "Made in Germany"

- > 600 Watt 90x60x2,5 cm 9 kg

- > Kostenloser Versand + Kauf auf Rechnung

- >   inkl. Steckdosenthermostat

- > 30 Tage Widerrufsrecht


2. Infrarot Heizung berechnen: Die wichtigsten Unterschiede bezüglich Heizlast zwischen Infrarotheizungen und herkömmlichen Heizungssystemen

Unter der Heizlast versteht man die Wärmeenergie, die einem Gebäude oder Raum zugeführt werden muss, um die gewünschte Raumtemperatur zu halten. Umgangssprachlich wird die Heizlast auch als Verbrauch an Wärmeenergie bezeichnet. Durch ihre Berechnung wird ermittelt, wieviel Heizleistung in Watt pro Quadratmeter für einen konkreten Raum oder das komplette Gebäude aufgebracht werden muss.
Beim Berechnen der Infrarot Heizung ist zu beachten, dass die Wärme durch elektrischen Strom erzeugt wird. Die Heizkosten sind also identisch mit den Stromkosten, die beim Betrieb der Infrarot Heizkörper anfallen. Allerdings wird nur dann Strom verbraucht, wenn der Infrarot Heizkörper auch tatsächlich in Betrieb ist. Eine moderne Infrarotheizung schaltet ab, sobald die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist. Erst wenn eine bestimmte Temperaturschwelle unterschritten wird, schaltet sich die Infrarotheizung wieder zu.

Eine konventionelle Heizung wird dagegen während der Heizperiode niemals komplett abgeschaltet. Das in der Anlage zirkulierende Wasser muss immer auf einer bestimmten Temperatur gehalten werden. Die Temperaturregelung im Raum erfolgt durch das jeweilige Heizkörperventil, das die Durchflussmenge des erwärmten Heizungswassers durch den Heizkörper regelt. Doch selbst bei völlig zugedrehtem Heizkörperventil zirkuliert in der Anlage noch Heizungswasser, das vom Heizkessel auf Temperatur gehalten wird. Eine konventionelle Heizung verbraucht daher auch dann Energie in Form von Brennstoff (Gas, Öl für den Brenner) und Strom (für die Zirkulationspumpe), wenn Heizkörper mit ihrem Ventil auf Minimalstellung eingestellt wurden.
Hinzu kommt noch die Tatsache, dass die Infrarotheizung durch ihre Wärmestrahlung den menschlichen Körper sofort und direkt erwärmt. Eine konventionelle Heizung erwärmt jedoch erst die Raumluft und durch die erwärmte Luft wird die Wärme auch für den Menschen fühlbar. Das bedeutet, dass bei Nutzung von Infrarot Heizkörpern die Raumluft kühler als sonst gewohnt sein kann und trotzdem eine angenehme Wärme spürbar ist. Die Heizleistung einer Infrarotheizung kann bei gleichem Wärmeeffekt also geringer sein, als bei einer konventionellen Heizung. Selbst bei einem ausgekühlten Raum spürt man fast sofort nach dem Einschalten eines Infrarot Heizkörpers eine angenehme Wärme, wohingegen eine konventionelle Heizung erst über einen längeren Zeitraum die Raumluft auf eine entsprechende Temperatur bringen muss.
Damit ist sicher klar geworden, dass unter bestimmten baulichen Voraussetzungen und bei einer guten Planung eine Infrarotheizung durchaus wirtschaftlicher sein kann als eine konventionelle Lösung. In Bezug auf die anfallenden Stromkosten der Infrarot Heizkörper spielt die Heizrate eine bedeutende Rolle. 

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren.

2.1 Infrarot Heizkörper berechnen: Was hat es mit dem Begriff "Heizrate" auf sich - Infrarot Heizung verglichen mit konventionellen Heizungen

In dem hier behandelten Zusammenhang versteht man unter der Heizrate die tatsächliche Laufzeit einer Infrarotheizung. Oder anders gesagt, wie oft und wie lange muss ein Infrarot Heizkörper eingeschaltet sein, um die gewünschte Raumtemperatur annähernd konstant zu halten. Muss er selten und nur für einen kurzen Zeitraum eingeschaltet sein, ist die Heizrate gering. Bei häufigem und längerem Betrieb ist die Heizrate hoch. Da eine Infrarot Heizung nur im eingeschalteten Zustand Strom benötigt, hat die Heizrate direkten Einfluss auf den Stromverbrauch und damit auf die Heizkosten.
Eine moderne Infrarot Heizung besitzt einen Thermostat, der die Raumtemperatur misst und mit einem durch den Nutzer einzustellenden Sollwert vergleicht. Ist die gemessene Temperatur zu niedrig, wird die Heizung eingeschaltet. Bei Erreichen oder Überschreiten der Sollwert-Temperatur schaltet der Thermostat den Infrarot Heizkörper ab. Die Infrarot Heizung ist nur dann in Betrieb, wenn Bedarf besteht und verbraucht auch nur dann Strom. Somit werden bei der Infrarotheizung die Heizleistung und gleichzeitig Stromverbrauch und -kosten optimiert. 

3. Infrarotheizung Heizleistung: Infrarotheizung als Zusatzheizung? So können Sie die Heizlast berechnen

Eine Infrarotheizung kann auch gut als Zusatzheizung verwendet werden. Zum Beispiel wird in einem nicht ständig genutzten Raum wie der Küche durch eine konventionelle Heizung eine bestimmte Grundwärme abgesichert. Zum Essen möchte man aber am Esstisch eine behaglichere Temperatur haben. Das ist durch zusätzliche Heizpaneele möglich, die in Sitzhöhe an der Wand montiert sind und in Richtung Esstisch strahlen. Nach dem Essen werden die Paneele der zusätzlichen Infrarot Heizung wieder abgeschaltet. Und so können Sie die nötige Wärmeleistung berechnen. Sie ermitteln mit der üblichen Berechnung die für den Raum notwendige Heizleistung. Für die zusätzliche Infrarot Heizung setzen Sie jedoch nur die Hälfte dieses Wertes an. Auch bei dieser Berechnung sollten Sie alle Werte großzügig aufrunden. Ein tolles Angebot an Marken-Spiegelheizungen finden Sie hier.

Die Watthöhe Ihrer Heizung ist weniger bedeutsam, wenn sie das Heizpaneel neben bereits vorhandenen Heizungen nur als Zusatzheizung verwenden möchten.
Bei der Verwendung der Infrarotheizung als Zusatzheizung sollte man besonders auf die geeigneten Maße für den jeweiligen Verwendungszweck der Heizung achten.
Bei dieser Art von Nutzung können Sie die Werte aus der Tabelle aus dem oberen Abschnitt entnehmen und diese halbieren. Um eine optimale Heizleistung zu gewährleisten sollte aber auch hier großzügig aufgerundet werden.

Kostenloses Ebook...


Alles zu  Anwendungsgebieten von Infrarotheizungen

  • angle-double-right
    14 Seitiges PDF zur Anwendung von Infrarotheizungen
  • angle-double-right
    Kostenlos, ohne Emaileingabe einfach direkt downloaden
  • angle-double-right
    In Zusammenarbeit mit erfahrenen Beratern aus der Branche

4. Anzahl der Infrarotheizungen

Bei der Kalkulation des Verbrauchs ist die Anzahl der Infrarotheizungen entscheidend.

Eine Heizung mit den Maßen 140×60 cm und einer Leistung von 1100 Watt hat keineswegs die gleiche Auswirkung wie zwei Heizungen mit einer Größe von je 120×40 cm und einer Leistung von je 550 Watt. Dies ist lediglich ein Trugschluss.

In diesem Kontext sollten sie folgende Dinge beachten:

  • 1
    Wenn mehrere Infrarotheizkörper benutzt werden ist die Abstrahlfläche in der Regel größer als bei nur einer Infrarotheizung mit einer dementsprechend höheren Wattzahl.
  • 2
    Da die maximale Abstrahlweite 4,5 Meter beträgt werden Stellen im Raum, die zu weit voneinander entfernt sind bei der Nutzung von nur einer Infrarotheizung nicht richtig beheizt. Eine Bestrahlung von verschiedenen Seiten ist durchaus sinnvoll, obwohl die Umgebungsflächen schon erwärmt werden.

Vor-Ort-Beratung

Diverse Infrarotheizung-Anbieter beraten Sie bezüglich der Auswahl der Infrarotheizungen direkt zu Hause. Die Inspektion Ihres Objekts ist deshalb von Vorteil, da für die Berechnung der Heizlast zusätzliche Faktoren mit einbezogen werden können.

Bei einer Vor-Ort-Beratung kann mit Hilfe einer Wärmebildkamera eine Thermografie-Aufnahme erstellt werden. Mit den zusätzlich vorhandenen Erfahrungswerten und den dazu passenden Kennzahlen kann schließlich der zu erwartende Stromverbrauch berechnet werden. Weitere Infos finden Sie auf folgender Seite.

WICHTIGER TIPP!

 Die Leistung eines Heizpaneels wird nicht nur durch ihre Wattzahl bestimmt. Außerdem von Bedeutung sind:
– die Temperatur der Oberfläche
– die Abstrahlfläche
– die Beschaffenheit der Oberfläche (Stahl-, Naturstein-, Glasheizung)

Diese Faktoren sollten in Ihrer Planung berücksichtigt werden!

600 Watt Glas Infrarotheizung mit Handtuchhalter 

Infrapower 90x60 cm Weiß/Schwarz/Spiegel

Darstellung einr 600 Watt Infrarot-Handtuchheizung aus Glas

Die Infrarot-Glasheizung von Infrapower überzeugt durch ein tolles Preis-Leistungsverhältnis sowie dem praktischen Handtuchhalter für immer warme und trockene Handtücher. Effiziente Heizleistung erlangt das Infrarotpaneel von Infrapower durch das patentierte Kohlefaser-Nickel- Polyimi-d Pannel welches auf Nano-Silber Leiter basiert. Die Infrarotheizung mit Handtuchhalter montieren Sie einfach an die Wand.

4,4/5  mit 7 Bewertungen 

Produktmerkmale:

- > 5 Jahre Garantie

- > Wandmontage inkl. Montagezubehör

- > TÜV zertifiziert

- > 600 Watt 90x60 cm

- > Kostenloser Versand

- >  Rechnung & Ratenzahlung

- > 30 Tage Widerrufsrecht


5. Berechnung des Stromverbrauchs

Wie in vorangehenden Abschnitten bereits erklärt wurde, kann sich eine Infrarotheizung dank eines verwendeten Thermostats von alleine abschalten, dies geschieht wenn die Umgebungsflächen eine ausreichend hohe Temperatur besitzen und nur eine gelegentlich Nachheizung notwendig ist.

Dank der hohen Dämm-Standards in Neubauten muss vor allem dort nur sehr selten nachgeheizt werden. Dies ist aber auch ein Grund dafür, dass der Verbrauch nicht so wie bei konventionellen Heizkörpern berechnet werden kann.

Um den Wärmebedarf Ihrer Infrarotheizung, also den jährlichen Verbrauch, in Ihrem Objekt zu berechnen ist es am einfachsten, wenn zwischen die Infrarotheizung und die Steckdose ein Stromzähler-Messgerät geschaltet wird.

Sie erhalten Ihre Daten mit dieser Methode schnell und einfach. Vorab können für Ihr Objekt von einem Berater mit Erfahrung sehr gute Berechnungen aufgestellt werden, mit Hilfe von den erhobenen Daten und aus Erfahrungswerten.

So können Sie selbst den Stromverbrauch Ihrer Infrarotheizung berechnen:

  • Watthöhe der Infrarotheizung, z.B. 500 Watt Spiegelheizung
  • Watt in KWh umrechnen: 500 Watt sind 0,5 kWh
  • Kosten für eine kWh bei Ihrem Stromanbieter herausfinden, hier: 0,30 € pro kWh
  • kWh Verbrauch der Heizung mit den Kosten für eine kWh multiplizieren

Kosten pro Stunde einer Infrarot-Spiegelheizung 500 Watt: 0,5 kWh * 0,30 € = 0,15 €

Bemessung der Temperatur mit dem Thermostat

Bemessung der Temperatur mit dem Thermostat

Raumgröße bei 1 Außendwand

Raumgröße bei 4 Außenwänden Leistung der Infrarotheizung Strompreis (Stand März 2019) Betriebskosten pro Stunde (€)
bis 16m2 bis 10m2 400Watt 30,22Cent pro KWh* 12,08Cent pro h* 
bis 18m2 bis 12m2 600Watt 30,22Cent pro KWh* 18,13Cent pro h*
bis 20m2 bis 13m2 800Watt 30,22Cent pro KWh* 24,17Cent pro h*
bis 22m2 bis 15m2 1000watt 30,22Cent pro KWh* 30,22Cent pro h *

*bei einem Jahresverbrauch eines Haushaltes von 3500KWh/Jahr

Das Haus&Energie Fazit:

Ich hoffe, ich konnten klar darlegen, warum die Berechnung der Heizlast so wichtig ist, aus welchen Parametern man sie berechnen kann und wo die Unterschiede zwischen konventioneller und Infrarot Heizung liegen. Wenn Sie die Heizlast berechnen oder besser von Experten berechnen lassen, legen Sie die Grundlage für eine optimale Planung Ihrer Heizung. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihre Infrarot Heizung gemütliche Wärme erzeugt und dennoch energieeffizient arbeitet. Wenn Sie die Heizlast nicht oder nur grob überschlägig berechnen, wird Ihre Infrarot Heizung mit hoher Wahrscheinlichkeit Ihre Erwartungen nicht erfüllen.

Während eine zu großzügig dimensionierte Heizung für unnötige Kosten sorgt, führt eine zu kleine Infrarot Heizung für Komforteinbußen und im schlimmsten Fall zu Gebäudeschäden durch Feuchtigkeit. Unser Ratschlag - lassen Sie Ihre Heizlast von erfahrenen Experten berechnen.



 Matthias Kreuz 

 Autor Infrarotheizung 

Im Bereich Infrarotheizung hat Herr Kreuz viele Jahre Praxiserfahrung und kennt so viele Hersteller und Qualitätsunterschiede, sowie Vor- und Nachteile der Technologie. Zudem hat er viele Praxisbeispiele gesehen und kann hierdurch aus erster eigener Sicht berichten.